[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Geistliche Erfahrungen durch das Beten um den Heiligen Geist

„Nicht durch menschliche Macht und Gewalt wird es dir gelingen, sondern durch meinen Geist.“ Sach.4,6 GNB

 

111. Taufvorbereitung – wie das Aufgehen der Sonne – Ich wurde vor zwei Monaten getauft. Als Taufvorbereitung habe ich mehrfach „Schritte zur persönlichen Erweckung“ und „In Jesus bleiben“ gelesen. Zunächst passierte nicht viel, aber nach weiterem Studium stieg etwas in mir hoch. Es war nicht sofort verständlich. Es war wie das Aufgehen der Sonne, die noch nicht über dem Horizont erschienen war. Doch nach einigen Tagen, einfach so, war es Gewissheit. Ich spürte auf einmal ohne jeden Zweifel,  dass der Heilige Geist real ist! Dies erzeugte eine riesengroße Freude. Außerdem änderte es mein Denken grundlegend, um 180 Grad. Ich denke jetzt nicht mehr rein Intellektuell über Bibelverse nach, sondern überlege, wie man diesen Sachverhalt am treffendsten formulieren könnte. Oder wie  diese Begebenheit am ehesten mit meiner Erfahrung übereinstimmt. Jetzt ist das Wort Gottes tatsächlich das Wort Gottes an mich, und nicht nur ein Bericht, der logisch aufgebaut ist. Ich hoffe, es können noch ganz viele andere Menschen Gott so real erfahren!  J.F.  EE 070518 aus Österreich 

112. Motor geistliche Bücher zu lesen – Ich möchte meinem Gott danken für das Buch „Schritte zur persönlichen Erweckung“. Ich erhielt es als Geschenk nach meiner Taufe und konnte das Buch in meiner Muttersprache Kinyarwanda (Ruanda) lesen. Es ist mir eine große Freude, mehr über den Heiligen Geist zu erfahren. Ich kannte die drei Gruppen von Menschen (natürlich, geistlich, fleischlich). Ich war in  verschiedenen Kirchen Mitglied, z.B. bei den Katholiken, Pfingstlern. Ich bin dankbar, dass ich jetzt in der Adventgemeinde bin. In dieser Kirche ist alles klar. Das „Schritte-Buch“ wurde motivierte mich, wie auch die Bücher von Ellen White.  E.T. EE 050518 von Ruanda gekürzt

113. Der Heilige Geist verändert das Verhältnis zur Gemeinde – Seit ich täglich um die Erfüllung mit dem Heiligen Geist bete (manchmal zweimal täglich und öfter), habe ich mich verändert wie noch nie. Das  kann ich nur der Kraft Gottes zuschreiben. Zum ersten Mal hörte ich durch eine Predigt von Dwight Nelson von Ihrem Buch. Daraufhin lud ich Ihr Buch herunter, las es mehrmals durch und begann, täglich zu beten. Ich bemerkte, dass der Heilige Geist mir eine tiefe Liebe für andere Menschen gab, besonders für meine Gemeindefamilie. Ich war in eine kleine Stadt gezogen und hatte den offenen Zugang zu dieser Gemeinde nie gefunden: Die Gemeindeglieder lagen mir nicht. Deshalb ging ich nicht mehr dorthin und hörte nur noch online-Predigten. Als ich mich innerlich veränderte, bekam ich fast über Nacht ein völlig neues Verhältnis zur Gemeinde. Nun empfand ich tiefe Sorge um das geistige Wohlergehen jedes einzelnen Gemeindegliedes. Jetzt gehe ich gerne in die Gemeinde. –  Ich habe kürzlich 30 „Schritte-Bücher“ gekauft, um sie zu verschenken. Ich wurde gebeten meine Erfahrungen in der Gemeinde zu berichten. – Ich hätte gerne für Freunde die Bücher auch in Thai, Chinesisch und Suaheli.  D.L.  EE 160418  von USA gekürzt

114. Aus Niedergeschlagenheit heraus – Ich habe durch ein Gespräch in der  Bibelgruppe  „Believe His Prophets“ (Glaubt seinen Propheten) von dem „Schritte-Heft“ erfahren. Diese Diskussion war eine Antwort von Gott für mich persönlich, weil ich seit einiger Zeit sehr niedergeschlagen war. Obwohl ich den Herrn liebe, war mein Gebetsleben schwach und langweilig geworden. Dann entdeckte ich  das Buch und lud es herunter. Ich lese gerade Kapitel 4. Schon jetzt führe ich ein intensiveres Gebetsleben. Meine Beziehung zu meinem Herrn kehrt dahin zurück, wo sie früher war.   W.Z. EE220418 von Großbritannien gekürzt

115. Missionarin liest das Schritte-Buch. Ergebnis: Druck von 5000 Ex. in Mongolisch – Wir beten, dass der Herr dieses Buch für die Erweckung vieler  Menschen auf der ganzen Welt verwendet. Am Sonntag, 15. April 2018, wurde von dem Gebetsdienst der Generalkonferenz das Zeugnis von Dwight Nelson versandt, in denen er über die Veränderungen berichtet, die in seinem Leben durch das „Schritte-Buch“ eingetreten sind. Ich las sein Zeugnis sofort und lud die PDF-Kopie des Schritte-Buches herunter. Ich habe heute meine erste Lesung des Buches abgeschlossen. Meinem abwesenden Mann schickte ich eine Email mit dem Betreff: „So können wir unser Andachtsleben verändern“. Bevor ich das zweite Kapitel beendet habe, schickte ich an meine Kollegen in der Missionsleitung eine E-Mail, in der ich das Buch erwähnte.
Sie haben entschieden, dass wir das Buch gemeinsam in der Morgenandacht studieren. Vielleicht können wir es ins Mongolische übersetzen. Ich beschäftigte mich einige Tage mit dem Beispielgebet. Wenn ich erneut im Buch lese, bitte ich um vertiefte Erkenntnis, wie man um den Heiligen Geist betet.
Wir müssen mehr beten, damit wir unsere Beziehung zu Gott, unsere Treue und unseren Gehorsam vertiefen. Dieses Buch über die persönliche Erweckung wird uns dazu inspirieren, unsere Beziehung zu Gott durch Seinen Geist zu stärken. Ich werde dieses  Buch weiterhin lesen. Es ist mein aufrichtiges Gebet, dass es mein eigenes Leben verändert und dass andere näher zu Jesus gebracht werden.  A.P.  EE 210418 aus der Mongolei gekürzt.

[Nachtrag: Die Mongolei-Mission hat 3.000 Glieder. Sie haben 5.000 Ex. Schritte zur persönlichen Erweckung gedruckt, um alle Glieder und auch Interessierte damit anzusprechen – Stand Juli 2019]

116. Rückblick – 11 Taufen in kleiner Gemeinde – Okkult belastete Gäste – Bei unserem Rückblick über die letzten fünf Jahre hat sich gezeigt, dass wir in jenen Jahren den größten Segen erleben durften, wo wir die „40 Tage des Gebetes“ mehrfach studiert und umgesetzt haben,. In dieser Zeit hat es in unserer kleinen Gemeinde 11 Taufen gegeben. Wir praktizieren gerade wieder die „40 Tage des Gebetes“ mit 13 Zweiergruppen und erleben immer neue Erweckungen. Aber auch der Widersacher ist erwacht und schickt uns manchmal sogar echt besessene Menschen, sodass wir oft nicht vorbereitet sind, um diesen armen Seelen mit Vollmacht zu begegnen. J.U. EE 22.3.2018

Hinweis zu 116:   Bei okkult belasteten Menschen ist es wichtig, dass wir ihnen erfüllt vom Heiligen Geist begegnen und helfen können. Matt. 12,28 zeigt uns, dass Jesus, erfüllt vom Heiligen Geist, die Dämonen ausgetrieben hat – Abgesehen davon ist es sehr wichtig, dass auch jeder „Helfer“ persönlich den Weg der Befreiung von okkulten. Belastungen gegangen ist, die evtl. noch von unseren Vorfahren auf uns liegen. Ich empfehle hier das Buch von Kurt Hasel „Der Zauber des Aberglaubens“ oder das neue Buch „Okkulte Verführung“. (Erhältlich beim Adventist Book Center, Bogenhofen –  H.Haubeil.)

117. Der Heilige Geist auf dem „Fahrersitz“ vermeidet „Unfälle“ – Ich habe das Schritte-Buch vier Mal gelesen und werde es noch mindestens zwei Mal lesen. Es war ein Segen. Letzten Sabbat habe ich daraus gepredigt  (ich bin ein Laie). Ich habe jetzt eine größere innere Freiheit, in der Bibel und die EGW-Büchern zu lesen.  Ich habe nun eine andere Einstellung. Ich möchte, dass der Heilige Geist auf dem „Fahrersitz“ sitzt. Wenn ich das vor Jahren getan hätte, wie viele „Unfälle“ hätte ich vermieden!  P.M.  EE 210719 von USA

118. Neues Feuer entzündet – Ich war ein Alkoholiker / Süchtiger. Nach meiner Befreiung habe ich 20 Jahre im Suchtbereich gearbeitet. Ich war ein Gemeinde-Ältester und habe mehrere Jahre gepredigt, sowohl innerhalb als auch außerhalb der adventistischen Kirche. In den letzten Jahren wurde ich jedoch zunehmend apathisch und ziellos. Am 2.Sept.2017 schaute ich die Predigt von Dwight Nelson an, in der er das Buch „Schritte zur persönlichen Erweckung“ hochhielt. Da wurde das Feuer in mir neu entzündet. Ich habe am 9. September wieder eine Sendung mit Dwight Nelson angeschaut. Dann suchte ich nach dem Buch und fand es schließlich durch Lucas Jurek in Kanada. Ich erhielt am 10. November 200 Exemplare von ihm und begann sofort, darin zu lesen. Ich habe den Link von PMC [Internetseite von Dwight Nelson] mit Dwights Predigt an über 100 Adventisten geschickt. Ich kaufte mehrere Sätze von Dwights Predigt und gab sie zusammen mit Büchern an drei Pastoren in meiner Gegend für ihre Gemeinde-Glieder. Ich besuchte unseren Vereinigungsvorsteher und gab ihm und seiner Frau eine Kopie von deinem Buch.
Wir haben die DVD-Serie in unserer kleinen lokalen Kirche gezeigt. Manche haben bedeutende Veränderungen erlebt. Wir haben die 10 Tage des Gebets durchgeführt und beginnen gerade, das „40 Tage Buch“ von Dennis Smith zu studieren.

Allerdings beobachte ich bei Nicht-STA eine stärkere Wirkung als bei Gemeindegliedern. Ich wurde von Leuten aus der „Church of God“ und einem ehemaligen Katholiken um eine Kopie gebeten. Ich habe Dwight Nelsons Predigten kopiert und gab diesen Männern Kopien deines Buches. Ich persönlich lese das Buch mehrmals. Ich erlebe nun wieder dieselbe Begeisterung wie nach meiner Taufe. Ich habe wieder meine erste Liebe!  D.S. von USA  

119. Größere Nähe als Ehepaar – Mein Mann und ich waren so gesegnet, als wir Schritte zur persönlichen Erweckung gelesen haben.  Wir sind gemeinsam beim 3. Mal Durchlesen! Es kleidet unsere Lebenserfahrungen in Worte und zeigt Lösungen für verzwickte Lebenslagen. Das gemeinsame Lesen und Beten hat uns zu einer solchen Nähe und Einheit geführt, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben! Es ist so wunderbar, ein Team zu sein! Arbeiten, beten, erziehen, anderen dienen, ist eine solche Freude! – Wo können wir einen Karton dieser Bücher kaufen?  A.C. gekürzt/bearbeitet

120. Dieses Buch hilft auch Ehepaaren – Ich preise Gott, dass er meine Augen geistlich öffnet, seit ich „Schritte zur persönlichen Erweckung“ lese. Ich bin nicht mehr derselbe Christ. Als Adventist dachte ich, ich wäre ein erfahrener Christ, aber tief innen merkte ich, dass etwas fehlt. Ich kämpfte in meinem Eheleben um eine gute Beziehung zu meinem Mann, der auch Gemeindeglied ist. Jetzt beten wir zusammen und ermutigen uns gegenseitig zum Gemeindebesuch.
Eigentlich ging ich 2017 nur deswegen in den adventistischen Buchladen, weil ich eine Bibel für meine Mutter  kaufen wollte. Dort wurde mir die Broschüre (Schritte …) angeboten. Ich wollte sie nicht haben. Die Verkäuferin  hat mich gedrängt und sagte: „Dieses Buch hilft auch Ehepaaren. Meine Nichte hat mit ihrem Ehemann Schluss gemacht. Dieses Buch brachte sie wieder zusammen. Jetzt beten sie zusammen und gehen gemeinsam in die Gemeinde.“ Da kaufte ich das Buch. Ich erlebe es als einen wertvollen Schatz. Erstaunt war ich, dass der Herr  mich um 4 Uhr aufgeweckt hat, damit ich in diesem Buch lese. . Seither lese ich auch lieber in der Bibel. Ich habe das Buch jetzt 4 Mal gelesen. Ich spreche mit meinem Mann darüber, meinen Eltern, meinen beiden Geschwistern und meinen beiden adventistischen Kollegen. Jedes Mal, wenn ich das Büchlein und die Bibel lese, entdecke ich etwas Neues. Nun werden mir alle Verse über Jesus und den Heiligen Geist viel klarer als früher.  I.M. 080518  von Papua Neuguinea gekürzt

121. Gott sehnt sich nach enger Gemeinschaft mit uns – Danke dir für die Buchempfehlung von „Schritte zur persönlichen Erweckung“. Ich habe diese Broschüre gerade zu Ende gelesen. Sie beinhaltet eine außerordentlich wichtige und einzigartige Botschaft. Ich habe Gott vor einem Jahr um den Heiligen Geist gebeten, und er hat mir Situationen, Menschen und Bücher geschickt, die mir dabei geholfen haben, den Heiligen Geist zu identifizieren und unter seinem Einfluss zu leben. Die Broschüre ist sehr interessant, reichhaltig und kurz. Sie hat mir vieles bestätigt, was ich bereits in der Gemeinde und in der Bibel gesehen habe. Wenn man sich bewusst ist, dass man nur unter der Leitung des Heiligen Geistes Gott wirklich dienen kann, sieht man viele Dinge anders. Wir brauchen jeden Tag die Erneuerung durch den Heiligen Geist. Nach dem Lesen der Broschüre habe ich verstanden, dass ich ohne den Heiligen Geist gar nicht Gott dienen und ihn auch nicht ehren kann. Beim Lesen der Broschüre wurde mir klar, dass sich Gott danach sehnt, dass wir in enger Gemeinschaft mit ihm leben und dass wir alles gemeinsam mit ihm tun. Er schützt uns, leitet uns in aller Wahrheit, gibt Freude, füllt uns mit seinem Frieden sowie mit seiner Liebe und lehrt uns, Jesus zu dienen und mit Christus zu leben.“ A. D. Weißrussland

122. Gott will unser Denken erneuern – Ich bete nun darum, dass der Herr mir den Heiligen Geist sendet und ich mit dem Heiligen Geist getauft werde, damit ich Jesu Christi Charakter widerspiegeln kann. Zuerst hat der Heilige Geist seine wunderbare Tätigkeit der persönlichen Erweckung in mir begonnen und ich glaube, dass er es auch in anderen Gemeindegliedern bewirken wird. Heute habe ich verstanden, dass wir Gott ja gar nicht dienen können, wenn unser Denken nicht vollständig erneuert wird.  B. H.  Litauen

123. Die Flamme leuchtet auf – Aufgewachsen in einem adventistischen Umfeld, war ich schon immer von Religion umgeben. Im Alter von 13 entschloss ich mich zur Taufe. Doch mein geistliches Leben blieb eintönig und langweilig. In mir strahlte keine Flamme. Das war für mich normal. Gott gab mir die Gelegenheit, für ein Jahr in die Vereinigten Staaten zu reisen. Doch ich wollte dort nur Englisch  lernen und Spaß  haben. Eines Abends war ich wieder wie so oft auf einer Party. Doch an diesem Abend rief mich der Heilige Geist und sagte: „Mael, bist du dir sicher, dass du am richtigen Ort bist?“. Ich erstarrte auf der Stelle und ging verstört nach Hause. Nach meiner Rückkehr aus den USA wollte ich nach Schweden einwandern. Aber alle Türen waren verschlossen. Ich war entmutigt und wusste nicht, was ich mit meinem Leben anfangen sollte, als mir eines Tages ein Freund das Buch „In Jesus bleiben“ von Helmut Haubeil gab. Ich nahm das Buch und dachte „Das ist dünn, das habe ich schnell durchgelesen.“ Am ersten Abend konnte ich nicht aufhören zu lesen. Die bekannte Stimme sprach mich wieder an. Abend für Abend las ich und dabei leuchtete die Flamme schließlich auf. Je mehr ich las, desto mehr verstand ich den Fehler, den ich machte: Mir fehlte der Heilige Geist. –  Als Adventisten nehmen wir uns keine Zeit, bewusst um den Heiligen Geist zu bitten. Doch den Heiligen Geist kann man nicht „kaufen“ oder „auf Lebenszeit per Vertrag mieten“. Diese Bitte muss täglich erneuert werden.

Nach mehrmaligem Lesen des Buches konnte ich mir nicht vorstellen, wie eine Änderung geschehen könnte. Gott wusste die Antwort und ohne mir darüber bewusst zu sein, veränderten sich meine Art zu reden, meine Einstellung und meine Ansichten. Tag für Tag, sagten andere, ich hätte mich verändert.  All dies war nur das Werk des Heiligen Geistes. Und plötzlich öffneten sich die Türen für meine berufliche Zukunft in Frankreich. Ich sah darin Gottes Werk, war aber trotzdem enttäuscht, weil ich immer noch von Schweden träumte. Die Flamme war immer noch da, aber sie leuchtete nur noch schwach.

Dann kam Bruder Haubeil nach Dammarie/Paris. Ich war am Freitagabend, Sabbatmorgen und -nachmittags dort … hörte aber immer noch keine Antwort. Wie konnte die Flamme wieder angezündet werden? Am Sonntagmorgen hatte ich dann die Lösung. Mein Problem: ich hatte mich nur teilweise dem Willen Gottes untergeordnet, und nicht ganz und gar. Ich begriff, dass uns der Heiligen Geist beständig ruft; aber wenn wir ihn empfangen haben, müssen wir uns unbedingt Seinem Willen unterordnen und die egoistischen Wünsche aufgeben. Ohne die völlige Hingabe kann Gott nicht durch uns handeln, wie es in Matthäus 6:33 steht. Seitdem ist mir klar,, dass diese Unterordnung für unsere Beziehung zu Gott wesentlich ist, nur dann leuchtet die Flamme.  Junger Mann aus Frankreich   M. üb.  L.T.  #532, #104  gekürzt

124. Unerwartete Antwort – Ich wollte an einem Freitag um 14 Uhr einen Zug besteigen und zu meiner Familie nach Südfrankreich fahren. Durch eine unerwartete Aufgabe verschob sich meine Abreise auf den nächsten Tag. Ich war enttäuscht und verärgert. Dann fiel mir ein, dass am Freitagabend in der Kirche eine Vortragsreihe begann. Aus Trotz und ohne besondere Erwartungen ging ich hin. Ich hörte der Erfahrung von Bruder Haubeil aufmerksam zu und war völlig erschüttert und gerührt von seinen Worten, besonders von der Art und Weise, wie Gott seine Gebete beantwortete. Abends zu Hause beschloss ich, Gott eine Frage zu stellen und hoffte auf eine Antwort. Die Frage war mir wichtig und betraf meine Zukunft. Nach dem Gebet erhielt ich von Gott die Antwort. Einen Satz hörte ich pausenlos in meinem Kopf. Dies war jedoch nicht die Antwort, die ich erwartet hatte. Ich dachte mir: „Das ist unmöglich“. Aber der Satz wiederholte sich immer wieder. Nach einer Weile ließ ich meine Bedenken los und akzeptierte, indem ich einfach antwortete: „In Ordnung, Herr, in Ordnung“, und es wurde in mir still. Diesen Augenblick in meinem Gebet werde ich nie vergessen. Ich bin überzeugt, dass Gott unsere Gebete erhört, und auch wenn Er nicht immer so antwortet, wie wir möchten, ist es immer zu unserem Besten. Für Ihn ist nichts unmöglich, und ich bin überzeugt, dass es einfach und absolut notwendig ist, die eigenen Vorstellungen loszulassen. Ordnet Euch unter Seinen Willen. Lasst Euch von unserem Schöpfer leiten und führen. Er weiß, was für uns gestern, heute und morgen das Beste ist.  Junger Mann aus Frankreich   S. üb.  L.T.  #532, #105  gekürzt

125. Vereinigungs-Präsident und Pastoren – Ein Vorsteher sagte vor der Predigt, er hätte das Buch  „Schritte zur persönlichen Erweckung“ beim ersten Lesen  interessant gefunden, aber nicht alles verstanden. Beim zweiten Lesen war ihm sehr unwohl – es war ihm aufgegangen was er alles durch den Mangel am Heiligen Geist versäumt hatte. Und beim dritten Lesen drang er dann ganz durch. Jetzt betet er  jeden Morgen um eine neue Erfüllung mit dem Heiligen Geist. Die Prediger in dieser Vereinigung haben das Buch für sich persönlich durchgelesen, aber zusätzlich studieren sie jetzt jeden Monat gemeinsam ein Kapitel aus dem Buch. Bei der Predigertagung sprechen sie darüber. Der Predigtamtssekretär bereitet jeweils für dieses Kapitel Fragen vor, die sie schriftlich beantworten. H.H. 201018 Lliv   MB50 aus der Ukraine

126. Habe ich nichts oder brauche ich nichts? – Das Büchlein „Schritte zur persönlichen Erweckung“ beschäftigt mich nun schon seit einigen Jahren. Der Untertitel verrät den Inhalt dieser Broschüre: „Erfüllt sein mit dem Heiligen Geist“. Ich weiß nicht, ob ich es fünf oder sechs Mal durchgearbeitet habe. Aber ich habe mir vorgenommen, dass ich es so oft durchstudieren möchte, bis es ein Teil meines Lebens ist. Ich möchte, dass der Heilige Geist mein Leben bestimmt.
Das Gleichnis von dem Mann, der seinen Freund um Mitternacht besucht, weil er kein Brot für seinen Gast hat, ist uns allen bekannt. Im ersten Moment denkt man, das Gleichnis ziele auf das Gebet ab. Lukas 11 Vers 9: „Bittet, so wird euch gegeben …“ Wenn man aber genauer hinsieht, erkennt man, dass dieses Gleichnis vom  Heiligen Geist handelt. Ein Satz sticht heraus: „Ich habe nichts, was ich ihm geben kann“. Es ist das genaue Gegenteil der Einstellung von Laodicea: „Ich brauche nichts“. Diese zwei Sätze: „Ich habe nichts“ und „Ich brauche nichts“ sind zwei Wege, vor denen auch wir stehen. Und wir müssen uns immer wieder zwischen ihnen entscheiden. Jesus kommt am Ende des Gleichnisses zum Höhepunkt. Vers 13: „Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben geben könnt, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!“ In diesem Vers liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Verkündigung des Evangeliums, auch für die Buchevangelisation.  Je mehr wir um den Heiligen Geist bitten, desto enger wird unsere Verbindung zu Jesus. Es zeigt mir, dass ich mich selber nicht füllen kann. Jeden Morgen brauche ich ihn. Es tut uns gut, jeden Morgen das Kinderlied zu beten – vielleicht auch zu singen: „Komm in mein Herz, komm in mein Herz, Komm du in mein Herz, Herr Jesus …“ Bitte Gott darum: „Mach mich heute zum Segen!“ „Gott, was ist dein Wille für heute – nicht mein Wille für heute! Bewahre mich davor, dass ich mich treiben lasse und ständig nur mir selbst dienen will!
Zusammenfassend: Dieser tägliche Empfang des Heiligen Geistes wird in die weltweite Ausgießung des Heiligen Geistes münden – wenn Gottes Geist weltweit Großes tun wird. Bis dahin wollen wir treu uns jeden Tag Gott weihen und seine Arbeit tun.  G.K. aus Österreich gekürzt MB50


127. Dwight Nelson: Wie sich mein Leben durch „Schritte zur persönlichen Erweckung“ verändert hat.
Gebetsbrief Nr. 143 vom 15.04.2018 vom Gebetsdienst der Generalkonferenz. Es wurde in 40.000 Exemplaren an die Abonnenten des Gebetsbriefs versandt. Dwight Nelson, ist Seniorpastor der Pioneer Memorial Church auf dem Campus der Andrews-Universität.
     „Ich ahnte nicht, dass dieses Büchlein mein Leben dramatisch verändern würde — wie ich bete, wie ich predige, wie ich mit anderen umgehe — es hat meinen Dienst verändert. In all den Jahren der Ausbildung, des Predigens und Unterrichtens hat mir niemand gesagt, dass die Bibel und Ellen White dazu auffordern, Gott TÄGLICH um  eine erneute Taufe mit dem Heiligen Geist zu bitten. Wie konnte ich so lange als Pastor arbeiten und predigen und nichts von einer so wichtigen Wahrheit erfahren haben!  Aber genau das hat mir Helmut Haubeils Buch „Schritte zur persönlichen Erweckung“ beigebracht. Als ich nach Hause kam, hatte ich das Buch durchgelesen. Bis heute habe ich es schon viermal gelesen. Und mein Leben hat sich verändert. Fragt meine Frau und die Glieder meiner Gemeinde! Jahrelang habe ich über den Empfang der Gabe des Heiligen Geistes gepredigt und ganze Predigtserien über dieses wichtige Thema gehalten. Nun aber habe ich einen Weg entdeckt, wie ich an jedem Morgen eine Begegnung mit Jesus haben kann und dabei das nachahme, was Jesus als Mensch an jedem Morgen bei seiner Begegnung mit dem Vater tat: er bat um eine erneute Taufe mit seinem Heiligen Geist.
Demütig bekenne ich, dass Gott die Latte meines Gebetslebens höher gelegt hat. Ich hatte immer viel Zeit mit Bibellesen verbracht und verhältnismäßig wenig Zeit mit Beten. Nun ist es umgekehrt. Ich verbringe in meinem Morgengebet im Kämmerlein viel Zeit auf den Knien im Gespräch mit Gott und nehme danach sein Wort zur Hand, damit er zu mir sprechen kann.
Meine Predigten haben eine neue Freiheit und Intensität erlangt. Ich führe nun mein Team und meine Gemeinde von einer höheren Ebene aus. Plötzlich erlebe ich mehr Zufälle (manche nennen das Synchronität) – als würde jemand meine Tage und Nächte, meine „zufälligen” Begegnungen, Emails und Gespräche „einfädeln“. Es kommt mir vor, als würde der Heilige Geist persönlich meine Wachstunden (und sogar meine Schlafstunden) dirigieren. Ich habe Gott wirklich als einen sehr persönlichen und wahrhaft lieben Freund kennengelernt.
Warum sage ich euch das? Ich habe keinerlei Gewinn davon. Aber ich bin zutiefst davon überzeugt, dass ihr einen Gewinn davon habt. Jesus kommt bald. Immer noch müssen wir eine Welt, eine gesamte Generation mit dem ewigen Evangelium erreichen. Allein können wir diesen Auftrag nicht erfüllen. Wir können nur hoffen, dass wir lernen, was Jesus wusste, dass wir praktizieren, was Paulus und die ersten Jünger auslebten. Wir brauchen die TÄGLICHE Taufe mit dem Heiligen Geist für unser Leben und unseren Dienst. Und die wird uns nur zuteil, wenn wir täglich demütig um sie bitten.
Ich weiß nicht, wer du bist, aber ich bete für dich, während ich dies schreibe. Die verheißene Gabe erhalten wir, wenn wir bitten. Jesus hat uns zugesagt: „Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben geben könnt, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist geben denen, die ihn [griechisch—täglich, kontinuierlich] bitten?” (Lukas 11,13) Willst du auch Gott täglich darum bitten?